Hauptseite » Worüber Schmerzsyndrome im unteren Rücken, Becken oder Leistengegend sprechen können.

Worüber Schmerzsyndrome im unteren Rücken, Becken oder Leistengegend sprechen können.

Das Auftreten von sogar leichten Beschwerden im Hüftbereich sollte den Patienten sofort alarmieren. Probleme mit dem größten Gelenk im Körper können zu einer Abnahme der täglichen Aktivität und dem Verlust der Fähigkeit zur vollen Bewegung führen. Betrachten wir genauer, was das Auftreten von Schmerzen im Becken und in der Leistengegend hervorrufen kann und wie man mit ihnen umgeht.

Arten von Schmerzen

Manifestationen im Becken und in der Leistengegend können in Schwere und Verlauf unterschiedlich sein. Der Schmerz ist hell und plötzlich, und manchmal mit einer langen Periode des Wachstums.

Scharfe

Normalerweise ist der Schmerz kurzlebig, der Patient ist leicht in der Lage, seinen Standort zu bestimmen. Das Auftreten von akuten Schmerzen deutet auf organische Schäden oder die Bildung einer Krankheit hin. Anfangs treten Schmerzen an einem bestimmten Ort auf und zerstreuen sich im Laufe der Zeit im Körper.

Dumpf

Eine solche Art von Schmerz tritt normalerweise vor dem Hintergrund von Schmerzmanifestationen akuter Natur auf, deckt jedoch einen größeren Bereich ab.

Schmerzhafte Empfindungen wachsen oft und verschwinden, und nach einer Weile erscheinen sie wieder. Bestimmen Sie die Lokalisation von Schmerzen ist ziemlich schwierig, weshalb die Therapie schwierig ist.

Chronische

Diese Art von Schmerzen kann länger als ein halbes Jahr dauern. Ein solches Symptom ist sehr schwer zu bestimmen und behandelbar. Oft ist eine Operation erforderlich, um schmerzhafte Manifestationen chronischer Natur loszuwerden.

Bei systematischem Auftreten von Schmerzen im Becken und in der Leistengegend jeglicher Art während selbst geringer motorischer Aktivität ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Es ist nicht notwendig, unabhängig behandelt zu werden, da die Krankheit in vernachlässigter Form ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen kann, weshalb eine ernsthafte und langwierige Behandlung erforderlich ist.

Schmerzen unbestimmter Natur, die in die Lenden, Knie, Oberschenkel auf der Rückseite, Gesäßmuskel ist in der Regel ein Hinweis auf die Entwicklung von avaskulären Nekrose des Kopfes des Oberschenkels, was schließlich zu seiner Atrophie.

Schmerzen, die während der Bewegung und des längeren Aufenthalts in einer stehenden Haltung langsam zunehmen und Veränderungen im Gang begleiten, sind oft ein Beweis für die Bildung von Osteoarthritis.

Unangenehme Empfindungen im Beckenbereich treten bei Frauen auf, die ein Baby tragen. Der Grund sind Veränderungen im hormonellen Hintergrund, da das zukünftige Baby Kalzium in großen Mengen benötigt.

Wie die Diagnose durchgeführt wird?

Hüftschmerzen und Leistenschmerzen können aus zahlreichen Gründen auftreten. Zunächst muss der Patient eine Untersuchung durchführen, um die richtige Diagnose zu stellen. Es hängt direkt davon ab, welche Therapie verschrieben wird.

Um die Krankheit zu bestimmen, kann es erforderlich sein:

  • TBS-Radiographie;
  • Dopplerographie, um die Durchgängigkeit der Gefäße zu untersuchen;
  • CT und MRT;
  • Elektromyographie, um Sehnenreflexe zu untersuchen;
  • klinische Analyse von Urin und Blut;
  • Ultraschall, um die Flüssigkeit in der Gelenkhöhle zu bestimmen;
  • Osteoscintigraphie zur Erkennung von Knochen-und Gelenkanomalien;
  • Densitometrie zur Bestimmung der Knochendichte und-stärke;
  • biochemische, bakteriologische und immunologische Untersuchung.

Normalerweise ist es ausreichend, eine TBS-Röntgenaufnahme durchzuführen, um das Problem zu identifizieren. Bei Bedarf kann der Arzt eine vollständige Diagnose der Wirbelsäule verschreiben.

an wen sollte ich mich wenden?

Wenn Schmerzen im Becken und in der Leistengegend auftreten, müssen Sie zunächst einen Therapeuten konsultieren, und er wird bereits an einen anderen Spezialisten verweisen. Es kann ein Orthopäde, ein Traumatologe, ein Neurologe oder ein Chirurg sein. Die Behandlung des Hüftgelenks ohne Operation ist im Anfangsstadium der Erkrankung verfügbar.

Die Behandlung

Jede dieser Krankheiten, die das Auftreten von Schmerzen im Becken und in der Leistengegend provozieren, impliziert eine komplexe Behandlung. Darüber hinaus braucht der kranke Fuß Ruhe und häufige Ruhe.

Massage

Um dieses Verfahren durchzuführen, müssen Sie 1 alle 6 Monate einen Spezialisten kontaktieren. Der Verlauf der Behandlung der Ursachen von Erkrankungen des Hüftgelenks beträgt 10 Sitzungen.

Physiotherapeutische Behandlungen

Abhängig von den Symptomen der Krankheit wird eine solche Behandlung des Hüftgelenks verschrieben:

  • Elektrophorese mit Novocain, um die Durchdringungsfähigkeit des Arzneimittels in den beschädigten Bereich zu erhöhen;
  • Magnetfeldtherapie;

LFK

Physiotherapie wird verschrieben, nachdem akute Anzeichen entfernt und starke Schmerzen beseitigt wurden. Gymnastik ist glücklich einfach, ist es, die Beine zu lenken, zu bringen, zu beugen und zu dehnen. Zunächst sollten die Übungen unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Optimal ist die Durchführung von Gymnastik in einem Pool mit warmem Wasser.

Operation

Wenn Blut oder Flüssigkeit in der Gelenkhöhle gefunden wird, wird eine Drainage mit einer speziellen antibakteriellen Lösung empfohlen.

Um das Auftreten von Schmerzen im Becken und in der Leistengegend zu provozieren, können verschiedene Krankheiten auftreten. Die Hauptsache ist, rechtzeitig Hilfe von einem Arzt zu suchen, damit er die richtige Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung verschreiben kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.